Aktuelles

Veranstaltungen finden unter Beachtung der gültigen Corona Vorschriften statt.

Informationen über die geplanten Events entnehmen Sie bitte dem Kalender/finden Sie unter Veranstaltungen.

In der Sommerzeit (April – September) treffen sich bei gutem Wetter mittwochs ab 16.00 Uhr Heimatbundler zum Boule-Spiel, die Erfahrung hat gezeigt, dass die Winterzeit wenig geeignet ist.

Ab dem 15.9.2021 findet unter Anleitung von Peter Jekosch mittwochs ab 16.00 Uhr Bogenschießen für Erwachsene statt.

Interessenten, auch Nichtmitglieder, sind herzlich willkommen.

 

 

 

Auch in diesem Jahr waren die Heimatbundler wieder aktiv am Frühjahrsputz beteiligt.
       
Der 1. Vorsitzende Volker Odenbach bedankte sich bei den Teilnehmern mit einem kleinen Imbiss.

 

 

Bei der Jahreshauptversammlung des Heimatbundes Wewer fiel häufig das Wort „Corona“. So fand die Versammlung wegen des erweiterten Raumangebots im Bürgerhaus Wewer statt. Der Vorsitzende, Volker Odenbach, und die Geschäftsführerin, Antonia Schonlau, berichteten über die Veranstaltungen des Jahres 2021. Pandemiebedingt gab es einige Ausfälle, darunter die wichtigste Veranstaltung des Heimatbundes, die traditionelle Zwetschenkirmes.

Der Heimatbund Wewer hat derzeit 353 Mitglieder und damit kaum weniger als zu Beginn des Jahres 2021. Trotz der Ausfälle an Einnahmen konnte die Kassenwartin, Susann Bolte, von einer stabilen Kassenlage berichten. Der gesamte Vorstand wurde von den zahlreich erschienenen Mitgliedern einstimmig entlastet.

Als neue Mitglieder des erweiterten Vorstands wurden Manfred Stienecke als Schriftführer, Josef Rodehutskors als Obstbaumpfleger und Peter Jekosch als Leiter der Bogenschießgruppe gewählt. Alle drei haben schon erfolgreich mit ihrer Arbeit begonnen.

Renate Kühn berichtete von den Aktivitäten der Frauengymnastikgruppe, die kreativ auf die coronabedingten Einschränkungen reagierte. Anstatt in der Sporthalle wurde die sportliche Tätigkeit im Sommer draußen auf dem Gelände des Heimatbundhauses ausgeübt. Von den 31 Mitgliedern dieser Gruppe ist regelmäßig die Hälfte beim Training.

Am wenigsten unter der Pandemie hatte die Wandergruppe zu leiden, wie die Wanderwartin Ursula Plewnia bestätigte. Abgesehen von der Mehrtageswanderfahrt konnten alle Wanderungen durchgeführt werden. Leider mussten viele Treffen des Plattdeutschen Kreises abgesagt werden. Zum Ausgleich erzählte Josef Todt eine Anekdote auf Plattdeutsch, die an einigen Tischen simultan auf Hochdeutsch gedolmetscht werden musste. Auch der Spieleabend musste öfter ausfallen. Der Leiter, Burkhard Mengel, wusste Rat: Man verbrachte die Zeit im Sommer coronakonform im Freien beim Boulespiel auf der Bahn neben dem Heimatbundhaus. Die Seniorengruppe war regelmäßig donnerstags mit Wandern und Radfahren beschäftigt berichtete Alfred Reike.

Wie in vielen Vereinen hofft man auf eine Verbesserung der Lage zur Coronapandemie und damit wieder auf einen vollen Terminkalender. Veranstaltungen im Freien unterliegen kaum irgendwelchen Einschränkungen.

 

Mitglieder des Vorstandes des Heimatbundes Wewer (Foto von: Bernhard Karau):

v.l.n.r.: Josef Rodehutskors (Obstbaumpfleger), Susann Bolte (Kassenwartin), Manfred Rochell (2. Vorsitzender), Antonia Schonlau (Geschäftsführerin), Volker Odenbach (1. Vorsitzender), Manfred Stienecke (Schriftführer)